ExpoNaDig partizipativ

ExpoNaDig partizipativ

Expo Zukunft der Nachhaltigkeit digital und partizipativ 

Projekt-Konzeption: Das transdisziplinäre Entwicklungsprojekt ExpoNaDig partizipativ will der jungen Generation einen dynamischen virtuell-kreativen Raum eröffnen, mit dem Ziel der gemeinschaftlichen und offenen Gestaltung einer erweiterbaren digitalen Weltausstellung fur eine nachhaltige Zukunft. https://youtu.be/FlKh1gggKw4

Es geht darum, jungen Menschen (national wie global) eine Plattform zu geben, um prospektiv ihre Ideen und Wünsche visualisieren zu können sowie um aus den Visionen der nachwachsenden Generation (Unterrichts-)Material und Aktivitäten zur Stärkung von Gestaltungskompetenzen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung abzuleiten. ExpoNaDig partizipativ möchte für eine zukunftsfähige Entwicklung im Zusammenspiel von Ökologie, Sozialem und Ökonomie die in Grundsatz 21 der Rio-Deklaration angesprochene geistig-schöpferischen Dimension stärken, bei der es darum geht, “die Kreativitat, die Ideale und den Mut der jungen Menschen auf der ganzen Welt” (United Nations, 1992a) zu mobilisieren. Bereits das Tutzinger Manifest der Kulturpolitischen Gesellschaft aus dem Jahr 2001 konstatierte, dass es für das Gelingen der Agenda 21 notwendig sein wird diejenigen einzubeziehen, “die über das Vermögen verfügen, Ideen, Visionen und existenziellen Erfahrungen in gesellschaftlich vermittelbaren Symbolen, Ritualen und Praktiken lebendig werden zu lassen” (Institut fur Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., 2001). Das Projekt möchte damit in Rückgriff auf das Tutzinger Manifest zu einer Strategie beitragen, die die indi-viduelle Freiheitsentfaltung für die jetzigen und künftigen Generationen sicherstellt.

Skip to content